Stadion Millerntor, Hamburg
FDT K. Horeis GmbH

FC St. Pauli

 

1. Liga beim Bodendesign
FC St. Pauli und InterfaceFLOR – zwei dynamische Partner mit Meisterqualitäten. Seit Januar 2008 gehört InterfaceFLOR zu den offiziellen Sponsoren des Hamburger Fußballvereins. Dieses Engagement macht jedoch nicht an der Außenlinie des Spielfeldes Halt, sondern verwandelte auch die neue Geschäftsstelle des Vereins in einen kreativen und sportlichen Arbeitsplatz.

 

 

Neuer Glanz für das „Millerntor“
Seit Jahrzehnten ist das als „Millerntor“ bekannte Stadion als Identitätsträger des Vereins und des Stadtviertels emotional besetzt. Technisch veraltet und dauerhaft renovierungsbedürftig erfüllte es jedoch zuletzt bei weitem nicht mehr die Ansprüche moderner Fußball-Arenen. Jetzt wird die legendäre Kultstätte den heutigen Standards angepasst. Bis 2014 soll in vier Bauabschnitten das Stadion zum neuen Aushängeschild des FC St. Pauli werden.

 

Rechtzeitig zur Spielsaison 2008/2009 konnte der Neubau der Südtribüne abgeschlossen werden. Hier ist neben den gewünschten VIP-Logen und dem Kabinentrakt auch die Geschäftsstelle des FC St. Pauli untergebracht. Und weil Fußball die Sache ist, um die sich hier alles dreht, haben sich Gestalter und Bauherr gemeinsam mit dem Teppichfliesenspezialisten InterfaceFLOR für den Boden einen angemessenen Look einfallen lassen. Auf rund 1 000 m² setzte die Hamburger Firma FDT K. Horeis GmbH mit InterfaceFLOR Teppichfliesen eine Bodengestaltung um, welche die Thematik Fußball sensationell in Szene setzt.

 

 

Fußball gestalterisch umgesetzt
Einzigartig wie der Verein in Deutschland ist, sollten auch die Räumlichkeiten der neuen Geschäftsstelle ein unverwechselbares Gesicht bekommen. Sie steht für den Verein, der als familiär, nahbar, demokratisch gilt. Die Fans sind jung, anarchisch, ausgestattet mit Totenkopf-Pullis und -Flaggen. Die Vorgabe war, dem Verein einen prägnanten Markenauftritt zu verschaffen, mit dem er sich authentisch und unvergleichlich präsentieren kann. Das Ergebnis: Eine Location mit Identität, in der für Besucher, Sponsoren und Spieler gleichermaßen die Vereinsphilosophie atmosphärisch spürbar wird.

 

Dabei spielt der Boden eine zentrale Bedeutung: auf rund 1.000 m² unterstreicht er das sportliche Ambiente und zeigt beispielhaft die gestalterischen Möglichkeiten mit Teppichfliesen von InterfaceFLOR. Der Kreativität der Planer war keine Grenzen gesetzt und so finden sich in den Geschäftsräumen unter anderem Strafraum- und Außenlinien, „Rasenflächen“ und „Tartanbahnen“ sowie weitere Elemente eines Fußballstadions. Hierbei konnten die Teppichfliesen von InterfaceFLOR ihre ganze Stärke hinsichtlich Flexibilität, Gestaltungsfreiheit und Produktvielfalt ausspielen.

 

 

Piece by piece to the perfect picture
Die Geschäftsstelle des FC Sankt Pauli ist ein gelungenes Beispiel dafür, wie sich mit InterfaceFLOR Teppichfliesen Bodenflächen individuell gestalten lassen. “piece by piece to the perfect picture” — Teppichfliesen ermöglichen im Vergleich zu Bahnenware die Umsetzung kreativer Bodendesigns wie in diesem Objekt mit weitaus geringerem Verschnitt und Materialeinsatz. Die perfekte Lösung also auch in Sachen Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit. Durch die präzise Fertigung und Verlegung wird ein “nahtloses” — d.h. ohne sichtbare Fugen — Flächenbild erreicht. Außerdem liegen InterfaceFLOR Teppichfliesen aufgrund ihrer speziellen Rückenkonstruktion fest auf dem Boden und halten selbst anhaltenden Belastungen durch hohe Begehfrequenz und Bürostuhlrollen stand, denn Formbeständigkeit ist ein großes Plus aller Produkte dieses Herstellers. Schrumpfen und Schüsseln sind bei InterfaceFLOR Markenfliesen konsequent ausgeschlossen. Bei ihrer Verlegung reicht eine lose Fixierung. Dadurch machen sie quasi jede Veränderung mit, lassen jederzeit einen Zugriff auf den Unterboden zu und können außerdem bei extremer Verschmutzung oder starker Beschädigung als Einzelmodule problemlos ausgetauscht werden.